Licht-Installationen zur Weihnachtsbotschaft

 
 

Die Weihnachtsfeiertage in der evangelischen Paulusgemeinde Raunheim waren geprägt vom Thema "Licht". In Anlehnung an den diesjährigen Predigttext zum Heiligen Abend aus dem Buch des Propheten Jesaja (Kap. 9, 1-6) wurden verschiedene Lichtinstallationen in und um die beiden Kirchen der Paulusgemeinde angebracht.

"Das Licht leuchtet in die Finsternis durch die Geburt Christi" - dies ist Kernaussage der diesjährigen, evangelischen Weihnachtsbotschaft.

Dazu wurden im Außenbereich der Kirche am Stadtzentrum, Niddastraße 17, das 5 Meter hohe Holzkreuz mit Lichtbänder und über 1600 LEDs bestückt. Das Kreuz als Zeichen für die Auferstehung Christi und den Sieg über den Tod leuchtet nun in der Dunkelheit.

Symbolisch zeigt dies, dass das Licht Gottes auch in Raunheim seinen Platz hat. Die Beleuchtung des Kreuzes kann jeden Morgen und Abend bis Mitternacht auch von der neuen Stadtmitte Raunheims aus bestaunt werden.

In der Pfarrkirche am Main wurde – ebenso wie in der Kirche am Stadtzentrum – nicht nur der Weihnachtsbaum mit über 5000 LED Lichtern erleuchtet, sondern auch verschiedene Lichtvorhänge und Lichtbänder angebracht. (Siehe Fotos)

Auf weiteren Schmuck wie Christbaumkugel oder -stern wurde bewusst verzichtet, um die Klarheit und Reinheit des Lichtes eindrücklich zu machen.

Insgesamt wurden über 14.000 LEDs durch tatkräftige Unterstützung der Konfirmanden und Pfarrer Becker von der Leiterin des Liturgisches Ausschusses, Martina Schauwienold, zum Einsatz gebracht. Insgesamt werden für alle LED-Lichter aber nicht mehr Strom als für eine 100 Watt Glühbirne beanspruchen.

Weit über 500 Besucher haben die Weihnachtsgottesdienste in diesem Jahr besucht. Sie konnten sich in den beiden evangelischen Kirchen Raunheims an einem unvergesslichen Eindruck von der Botschaft des Evangeliums an diesen Weihnachtstagen "Das Licht Gottes leuchtet uns in der Finsternis" erfreuen.

In Christvesper in der Kirche am Stadtzentrum trugen die Konfirmanden und Kirchenvorsteher das Licht in die Kirche; in der Christvesper um 17:30 Uhr in der Pfarrkirche wurde die Lichtinstallation wie jedes Jahr durch den Posaunenchor untermalt. Besonderer Dank der Paulusgemeinde gilt Herr Florian Gruber, der insgesamt fünf Gottesdienste an der Orgel begleitete.

In den beiden Kirchen sind die Lichtinstallation noch bis mindestens zum Neujahrstag zu bestaunen: Beim Silvestergottesdienst um 17:00 Uhr (Pfarrer Dr. Becker) in der Kirche am Stadtzentrum und beim Neujahrs-Gottesdienst um 17:00 Uhr (Pfarrer Dr. Merten) in der Pfarrkirche am Main.

Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken.

Erbbaupacht, Kruzifix und Main-Spitze vom 17./21.11.2017

Falsch-Informationen: Main-Spitze (Rhein-Main-Zeitung)

Am 17.11.2017 waren ein Artikel und ein Kommentar und in der Folgezeit weitere abgedruckt, deren Inhalte weder korrekt recherchiert waren noch der Wahrheit entsprachen.

Weder hat der Kirchenvorstand beschlossen, Erbbaupachtgrundstücke nur an Evangelische zu geben, noch wird DAS Kruzifix in der Pfarrkirche am Main abgehängt. Der Kirchenvorstand hat das Thema Altarkreuz erst am 22.11.2017 (!) - also nach der Gemeindeversammlung am 5.11.2017 und nach den Artikelbeiträgen - besprochen. Und selbst am 22.11.2017 wurde erst vereinbart, sich verschiedene Entwurfe und Künstler zu einem neuen Altarkreuz näher anzusehen. Eine abschließende Entscheidung, welches Altarkreuz künftig in der Pfarrkirche am Main das historische Kruzifix an der Stirnwand ergänzt, steht immer noch aus und wird sicher NICHT vor 2018 entschieden.

Bedauerlicherweise wurde nicht - was Journalismus eigentlich auszeichnet -  bei der Kirchengemeinde rückgefragt, so dass die selbst erfundenen Meldungen und Unwahrheiten (Beiträge ab 17.11.: Michael W.) zu deutlichen Irritationen geführt haben.

Auch ist der Kirchenvorstand bestürzt, dass einerseits seine Planungen bzw. Beschlüsse allein ihrem Vorsitzenden angedichtet werden, sowie andererseits - bisher überhaupt nicht abgeschlossene - Entscheidungsprozesse (weder Altarkreuz noch Vorkaufsrechte) zu derartigen verbalen Entgleisungen geführt haben. Es ist uns unverständlich, wie so etwas geschehen kann.

Der Kirchenvorstand wird zur Klärung dieses Vorgangs weiter beitragen.

Auszug aus dem neuen Blickkontakt zum Thema.

 

Handreichung zum Thema: Evang. Kitas in der Stadt Rauheim

Beigefügt können Sie sich die Handreichung des Kirchenvorstandes zum Thema "Kita & Stadt Raunheim" downloaden.
Der Offene Brief des Kirchenvostandes durch Pfarrer Becker vom 18.09.2017 hat einige Rückfragen, Irritationen und auch Zustimmung ausgelöst.
Der Kirchenvorstand hat sich in seiner ersten Sitzung nach dem offenen Brief und den "Äußerungen" des Bürgermeisters Jühe in der Presse mit dessen Aussagen beschäftigt. Bis heute hat der Kirchenvorstand KEINE schriftliche Antwort seitens der Stadt oder des Bürgermeisters auf die vier Schreiben seit März 2017 zur (Lärm-)Schutzsanierung der beiden evangelischen Kindertagesstätten erhalten.

DOWNLOAD HANDREICHUNG: Evangelische Kitas in Raunheim

 

 

Reformationskonzert: Samstag, 28.10.2017 um 18 Uhr

Ort: Pfarrkirche am Main

Chor- und Instrumentalmusik aus fünf Jahrhunderten

Es wirken mit

- Ökumenischer Singkreis
- Posaunechor der Paulusgemeinde
- Flötenkreis der Paulusgemeinde
- Marco Hesse an der Orgel

EINTRITT: FREI

Eine Kollekte wird erbeten.

Tageslosung für Sonntag, den 18.11.2018:

Wer Dank opfert, der preiset mich, und da ist der Weg, dass ich ihm zeige das Heil Gottes.

Psalm 50,23


Kontakt →

Mail Gemeindebüro

Telefon: 06142-43955




Downloads →

Taufe, Eintritt, Trauung: Formulare und andere Informationen zum Download


Anfahrt →

Pfarrkirche am Main:
Mainstraße 19

Kirche am Stadtzentrum:
Niddastraße 17

65479 Raunheim